23. April 2019

Guter Rat: Sturmschäden rechtzeitig aufspüren

Nach Eberhard kam Franz: Unter den Stürmen im Frühjahr litten Immobilien in ganz Deutschland. Allein Sturmtief Eberhard hat, nach Schätzung des Rückversicherungsmaklers Aon, Schäden in Höhe von 700 bis 800 Millionen Euro angerichtet.

VPB rät zur Frühjahrskontrolle
Die Bauchsachverständigen des Verbandes Privater Bauherren (VPB) beobachten immer wieder, dass sich Sturmschäden erst Monate später bemerkbar machen. Typisch sind scheinbar unversehrte Bäume, die im Frühling plötzlich umstürzen. Dieser Fall lässt sich bei der Versicherung nur schwer als Sturmschaden geltend machen, da viele Versicherungen die Windstärke zum Zeitpunkt des letzten Unwetters prüfen. Hierbei stellen sie fest: Es war gar kein Sturm, nur starker Wind, ergo fühlen sie sich nicht verpflichtet, den Schaden zu regulieren. Der VPB rät Hausbesitzern, sich in solchen Fällen von unabhängigen Sachverständigen unterstützen zu lassen.
Die VPB-Experten warnen zudem vor unentdeckten Sturmschäden am Dach. Verrutschte Ziegel können unter Umständen längere Zeit unentdeckt bleiben. Eigentümer sollten eine Frühjahrskontrolle des Dachs vornehmen oder spätestens beim nächsten Dauerregen Ausschau nach Feuchtigkeit halten.

Guter Rat: Sturmschäden rechtzeitig aufspüren

Aktuelle Beiträge

26.04.2019

Energiesparen: Der Stromspiegel 2019 ist da

Der Stromverbrauch deutscher Haushalte birgt häufig großes Einsparpotenzial. Damit Verbraucher wissen, wie viel sie im Vergleich zu anderen verbrauchen, gibt es seit einigen Jahren den Stromspiegel. Anhand von 226.000 Verbrauchsdaten und aktuellen Studien ergeben sich bundesweit gültige Vergleichswerte.Wie setzt sich der Stromverbrauch zusammen?Laut Stromspiegel verbrauchen Haushalte den meisten Strom für Informationstechnik sowie Audio und TV (27 %). Darauf folgen Kühl- und Gefriergeräte (17 %), Waschen und Trocknen (13 %), Kochen (11 %), Licht (9 %) und Spülen (7 %). 16 Prozent des Stromverbrauchs ergeben sich aus sonstigen Verbräuchen. Wie hoch ist der durchschnittliche Verbrauch?Anhand der Tabelle des Stromspiegels lässt sich der eigene Verbrauch leicht mit dem Verbrauch ähnlicher Haushalte vergleichen. Ein Zweipersonenhaushalt in einem Mehrfamilienhaus verbraucht durchschnittlich 2.000 bis 2.400 kWh pro Jahr. Wird zusätzlich warmes Wasser mit Strom erzeugt, erhöht sich dieser Wert auf 2.800 bis 3.100 kWh. Ein Vierpersonenhaushalt in einem Haus verbraucht im Mittel 4.000 bis 4.300 kWh pro Jahr, mit Warmwasser sind es sogar 5.000 bis 5.500 kWh. Quelle: www.co2online.de

weiterlesen

Immobilien

17.04.2019

Gastgewerbe/Hotel zum Kauf in Amelinghausen (nicht mehr verfügbar)

Etabliertes Hotel mit Bauplatz in Amelinghausen Ein inhabergeführtes Hotel-Restaurant mit Saal und Kegelbahn wurde hier über Jahrzehnte erfolgreich betrieben. Einen guten Ruf und Stammkunden haben sich die Inhaber über Generationen erarbeitet. Der Betrieb wurde kürzlich aus gesundheitlichen Gründen eingestellt. Jetzt steht es den neuen Eigentümern frei, den Betrieb wieder aufzunehmen oder ganz andere Wege zu gehen. Eine Nutzungsänderung ist bei geplanter Veränderung bei der entsprechenden Behörde zu beantragen. Das Gebäude wurde über die Jahre mehrfach erweitert und verändert, um dem stetig wachsenden Raumbedarf des Betriebes gerecht zu werden. Der Ursprung des historischen Niedersachsenhauses ist aus dem Jahre 1819. Das Anwesen steht nicht unter Denkmalschutz. Insgesamt verfügt...

weiterlesen

zurück zur Übersicht