16. Mai 2020

Jetzt neu: Einzelhandel zur Miete in Lüneburg

Geschäftshaus in der Lüneburger Innenstadt
Die beiden angebotenen Ladenflächen liegen in einem ansprechenden historischen Altstadthaus in der Grapengießerstraße, einer der best frequentierten Einkaufsstraßen im Zentrum von Lüneburg. Die verglasten Eingangstüren und die beiden Schaufenster liegen nördlich ausgerichtet in der Fußgängerzone, somit ist Ihre Ware vor Sonneneinstrahlung weitestgehend geschützt. Die Böden im rechten Laden sind mit Laminat ausgestattet, eine Grundausstattung an Beleuchtung ist vorhanden. Ein WC und ein Personalraum und der Zugang zum Keller liegen am Ende der Ladenfläche. Die Räumlichkeiten des links gelegenen Ladens erstrecken sich über zwei Ebenen zuzüglich der Lagerfläche im Keller. Die Böden im Erdgeschoss sind größtenteils mit geschmackvollen Fliesen versehen. Über…

Weitere Informationen finden Sie im Exposé.

Jetzt neu: Einzelhandel zur Miete in Lüneburg

Aktuelle Beiträge

News

21.05.2020

Bundestag: Maklercourtage wird bundesweit geteilt

Um Immobilienkäufer zu entlasten, wurde im Bundestag die Teilung der Maklercourtage beschlossen. Zusammen mit der Grundsteuer, den Kosten für den Notar und Grundbucheintrag mussten Käufer Kaufnebenkosten in Höhe von neun bis 16 Prozent aufbringen. In Zukunft sollen sich Verkäufer und Käufer die Courtage teilen.Einheitliche Regelung voraussichtlich ab 2021In Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen sowie in einigen Regionen Niedersachsens muss der Käufer derzeit noch für die gesamte Maklerprovision aufkommen. Inklusive Mehrwertsteuer kommen hierfür bis zu 7,14 Prozent zusammen. In allen anderen Bundesländern wird die Gebühr theoretisch geteilt; vielerorts ist es jedoch noch Verhandlungssache, wer wieviel bezahlt. Nachweis der Zahlung erforderlichUm sicherzustellen, dass die 50/50-Regelung auch eingehalten wird, soll der Verkäufer oder der Makler dem Käufer belegen, dass die erste Hälfte bezahlt wurde. Dies könne zum Beispiel durch Kontoauszüge oder Überweisungsbelege passieren. Erst dann muss der Käufer seinen Anteil bezahlen. Experten fürchten nun, dass Makler das Zahlungsausfallrisiko tragen, falls der erste Beauftragende insolvent wird oder stirbt, bevor die Zahlung des anderen eingegangen ist. Für diesen speziellen Fall gibt es nach aktuellem Stand noch keine offizielle Regelung.

weiterlesen

News

14.05.2020

Eisheilige: Start in die Gartensaison

Für viele Pflanz- und Gartenarbeiten ist es wichtig, dass die Nächte frostfrei sind. Viele Gärtner warten die Eisheiligen ab und beginnen dann die Gartensaison. In diesem Jahr geht es ab diesem Wochenende los.VorbereitungenZunächst sollten Reinigungs- und ggf. Wartungsarbeiten vorgenommen werden. Ist das Vogelhaus noch intakt? Weist die Gartenhütte Witterungsschäden auf? Bäume, Sträucher und Hecken sollten so früh wie möglich beschnitten werden – Gärtner sollten jedoch unbedingt die Brutzeiten und Landesvorgaben beachten. Alte Pflanzenreste und Laub können entfernt und die Erde zur Aussaat aufgelockert werden. Der Rasen kann bereits ab März vertikutiert und gedüngt werden. Wenn nötig, wird vereinzelt Rasen nachgesät. Gemüse- und ZierpflanzenAlles, was nicht winterhart ist, kann jetzt ins Freie: Dazu zählen vorgezogene Gemüsepflanzen, Zierpflanzen und auch die Direktaussaat ist möglich. Ältere Pflanzen, vor allem Obstbäume, können gestutzt und zurückgeschnitten werden. Damit die Pflanzen gut wachsen, ist jetzt auch düngen angesagt – am besten eignet sich Kompost, es geht aber auch mit handelsüblichem Dünger. Je nach Wetterlage muss ab Mai kräftig gegossen werden – vor allem junge Pflanzen und Saat brauchen feuchte Erde.

weiterlesen

zurück zur Übersicht