12. November 2020

Jetzt neu: Wohnung zur Miete in Lüneburg

3-Zimmer-Neubauwohnung im Zentrum von Kaltenmoor, Wohnen & Arbeiten möglich!
Die angebotene Wohnung im Obergeschoss des neu errichteten Gebäudes verfügt über 3 großzügige, helle Räume und eine Wohn-Küche mit Ausrichtung nach Süden. Der Abstellraum sowie das WC und das Duschbad mit Oberlicht sind gefliest. Alle anderen Räume sind mit Laminatboden ausgelegt. Die gesamte Wohnung ist mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Alle Fenster haben elektrische Außenjalousien. Das Gebäude wird durch eine effiziente Luft-Wärme-Pumpe beheizt. Im Kellergeschoss befindet sich ein Abstell- bzw. Lagerraum. 2 Kfz-Stellplätze sind direkt am Gebäude vorhanden. Die Räumlichkeiten wären auch optimal für ein kleines Unternehmen, da die Möglichkeit besteht, einen Teil der Räume als Büro zu nutzen. Den Mietpreis…

Weitere Informationen finden Sie im Exposé.

Jetzt neu: Wohnung zur Miete in Lüneburg

Aktuelle Beiträge

News

19.11.2020

Beim Immobilienkauf auch auf die Heizkörper achten

Der Verband Privater Bauherren (VPB) weist aktuell darauf hin, beim Bau oder Hauskauf auch auf Details, wie zum Beispiel die Verteilung der Heizkörper zu achten. Da jeder Heizkörper Geld kostet, montiert und ans Rohrleitungsnetz angebunden werden muss, versuchen viele Bauunternehmer, die Zahl der Heizkörper zu senken, oft auf einen pro Raum.Warmes Zimmer ist nicht gleich thermisch behaglichMit einem einzelnen Heizkörper ist es zwar möglich, einen großen Raum zu beheizen, jedoch leidet darunter die Wärmeverteilung im Raum, erklärt Dipl.-Ing. (FH) Marc Ellinger, Sachverständiger im VPB. „Die Reduzierung auf einen Heizkörper wird zwar meist mit dem Gewinn an Stellfläche begründet […], aber um den Heizmonolithen herum entsteht immer ein als zu warm empfundener Bereich. Erst etwas weiter entfernt kommt die Behaglichkeitszone. Und je weiter weg die Bewohner vom Heizkörper stehen oder sitzen, umso kühler und unbehaglicher empfinden sie die Raumtemperatur“, so Ellinger. Heizkörper vorab prüfenUnter Umständen können schlecht verteilte Heizkörper einen Baumangel darstellen. Da die Nachbesserung jedoch teuer und aufwändig ist, gehen hiermit Streitigkeiten um die Notwendigkeit einher. Deshalb rät der VPB Verbrauchern dazu, die Verteilung der Heizkörper vorab von einem unabhängigen Sachverständigen prüfen zu lassen.

weiterlesen

News

12.11.2020

Bankdarlehen oder KfW-Förderkredit?

Bei Sanierungen, dem Bau sowie dem Kauf von Häusern und Wohnungen sind die Förderprogramme der KfW-Bank häufig die erste Anlaufstelle. Wegen der aktuellen Niedrigzinsen bieten einige Banken jedoch Baugeld zu einem noch geringeren Zinssatz an – ein Vergleich lohnt sich fast immer, darauf weist das Portal der Stiftung Warentest hin.KfW vergibt hohe Zuschüsse fürs EnergiesparenDie KfW-Zuschüsse für energieeffizientes Bauen lohnen sich in der Regel schon wegen der Tilgungszuschüsse in Höhe von 15 bis 40 Prozent der Kreditsumme. Beim KfW-Wohneigentumsprogramm für den Bau oder Kauf einer selbst genutzten Immobilie gibt es hingegen keine Zuschüsse – somit könnte ein Bankdarlehen attraktiver sein. Doch auch hier sollten vor allem Kreditnehmer mit wenig Eigenkapital achtsam sein: Im Gegensatz zu vielen Banken verzichtet die KfW-Bank auf Zinsaufschläge bei Finanzierungen mit einer hohen Kreditquote. Vergleichsrechner nutzenZu diesem Zweck stellt die Stiftung Warentest einen Vergleichsrechner auf ihrer Website zur Verfügung. Hier kann vorab verglichen werden, ob und wie viele Zinsen bei der Finanzierung eingespart werden können. Der Rechner der Stiftung Warentest vergleicht die Kombination aus KfW- und Bank¬darlehen mit einer reinen Bank¬finanzierung.

weiterlesen

zurück zur Übersicht